Finnair wiegt freiwillige Passagiere

Die finnische Fluggesellschaft Finnair bittet derzeit Ihre Passagiere auf die Waage. Im Flughafen Helsinki werden Gäste der Finnair auf freiwilliger Basis gebeten, sich wiegen zu lassen. Dabei geht es allerdings nicht um das Erfassen von Übergewicht, sondern ums Erfassen des Durchschnittsgewichts von Passagieren, einschließlich Ihres Gepäcks. Die Studie ist anonym, freiwillig und wird nur mit Gepäck durchgeführt. So können keine Rückschlüsse auf die Passagiere oder Ihre reinen Körpergewichte gezogen werden.

Die Airline will damit beispielsweise Ihren Treibstoff bei einzelnen Flügen besser kalkulieren können. Die letzte Studie, die das Durchschnittsgewicht pro Passagier inklusive Gepäck erfasst hat, stammt aus 2009. Demzufolge wiegt ein durchschnittlicher männlicher Fluggast zusammen mit seinem Gepäck 91kg, eine durchschnittliche Frau hingegen 72,5kg.

Finnair will die Daten zu verschiedenen Jahreszeiten erheben, um möglichst umfassende Werte zu erlangen, denn das Durchschnittsgewicht der Passagiere schwankt im Laufe des Jahres. Im Winter wiegt der durchschnittliche Fluggast mehr als im Sommer. Das kann an der Winterbekleidung liegen, die schwerer ist als T-Shirts oder leichte Kleider in der warmen Jahreszeit. Bei 200 Passagieren mit 1,5kg mehr Gewicht durch Winterklamotten macht das eine Zusatzlast für das Flugzeug von 300kg. Zusätzlich schwankt der Durchschnitt zwischen verschiedenen Flugrouten und Sitzklassen. Männliche First Class-Gäste wiegen mehr als Männer in der Economy Class. Umgekehrtes gilt für Frauen: diese wiegen in der First Class tendenziell weniger als diejenigen der Economy Class. Außerdem haben verschiedene Gruppen von Passagieren verschiedenes Gepäck. Businessreisende haben ganz anderes Gepäck als Urlaubsreisende. Die verschiedenen Variablen und das Beispiel mit der Winterbekleidung veranschaulichen, wie stark das zu befördernde Gewicht für das Flugzeug schwanken kann.

Die Durchschnittswerte hierfür zu erfassen hilft Fluggesellschaften dabei, die nötigen Treibstoffmengen besser zu kalkulieren. Insgesamt will Finnair Daten von rund 2.000 Flugpassagieren auswerten. Die bisherige Reaktion der Fluggäste fiel positiv aus.