Mindestpreis für Flugtickets in Österreich

Die österreichische Regierung will einen Mindestpreis für Flugtickets einführen. Die Anti-Dumping-Regelung für Flugreisen aus der Alpenrepublik sieht vor, dass es zukünftig es keine Flüge mehr unter 40 € geben soll. Billigflieger wie Ryanair oder Easyjet hatten beispielsweise Flüge unter 5 € angeboten und damit auf Kosten der Umwelt Profit gemacht. Hintergrund des Mindestpreises sind neue Klimaziele eingeführt werden. Der Flugverkehr müsse nachhaltiger und fairer gestaltet werden. Österreich wäre das erste Land in der EU, das eine solche Regelung einführt.

Neben dem Mindestpreis für Flugtickets in Österreich sollen auch weitere Regelungen in Kraft treten. Leisere und umweltfreundlichere Flugzeuge sollen Vorteile bei den Flughafengebühren genießen. Außerdem soll es für Flüge mit einer Flugdistanz von weniger als 350 km eine Sonderabgabe i. H. v. 30 € geben. Flüge an Orte, die man mit der Bahn innerhalb von drei Stunden erreichen kann, soll es zukünftig auch nicht mehr geben.