Welche Rechte haben Sie bei überbuchten Flügen? Interview mit Remco Kuilman

Remco Kuilman, Gründer von Aviclaim, hat es Tag für Tag mit Verspätungen, Annullierungen, oder Überbuchungen zu tun. Sein Unternehmen Aviclaim hilft den Verbrauchern, Entschädigungszahlungen von Fluggesellschaften einzufordern. „Oft haben Menschen haben ein Recht auf Entschädigung. Sein Recht aber zu bekommen, ist oft nicht leicht.“

1. Wie kann es sein, dass ein Flug überbucht wird?
„Airlines gehen davon aus, dass eine bestimmte Anzahl von Passagieren nicht zum Abflug erscheint und füllen diesen Prozentsatz durch zusätzliche Buchungen auf. Wie groß die Überbuchungsrate dabei ist, variiert von Airline zu Airline. Normalerweise beträgt die Überbuchung zwei bis vier Sitze."

2. Und was, wenn alle Passagiere zum Flug erscheinen?

„Dann versuchen die Airlines, die Passagiere meist mit kurzfristigen Geldzahlungen oder anderen Angeboten zu besänftigen. Die meisten Unternehmen bieten ein paar hundert Euro an, wenn Passagiere sich bereit erklären einen alternativen Flug zu nehmen. Wenn niemand die Entschädigung akzeptiert, können die Passagiere auch von der Buchung zurücktreten. Eine pakistanische Fluggesellschaft hatte ein dickes Fell und gab ihren Passagieren handgeschriebene Bordkarten und setzte die überbuchten Passagiere auf den Gang. Aber lassen Sie uns hier klar sein: Dies ist eine Ausnahme und außerhalb jeder Legalität“.

3. Welche Rechte haben Fluggäste bei einer Überbuchung?

„In Europa sind die Fluggesellschaften verpflichtet, eine Entschädigung zu zahlen, wenn ein Flug nicht wahrgenommen werden konnte, und dies auf einen Fehler der Fluggesellschaft zurückgeführt werden kann. Die Entschädigungsbeträge berechnen sich dabei basierend auf der Flugdistanz. Für Reisen unter 1.500 km, erhalten Passagiere 250 Euro. Zwischen 1.500 km und 3.500 km Flugdistanz sind es schon 400 Euro, und alle Flüge von über 3.500 km müssen mit 600 Euro entschädigt werden."

4. Erhalte ich die Entschädigung automatisch, oder was muss ich dafür tun?

„Bei der Einforderung der Entschädigung sind die Passagiere oft sich selbst überlassen. Allerdings sind Fluggesellschaften dazu verpflichtet, Sie über Ihre Rechte zu informieren. Leider kommen die Airlines ihren Informations- und Entschädigungsverpflichtungen oft nicht nach. Deshalb gibt es Aviclaim."

5. Gibt es viele Anspruchsforderungen für Überbuchungen?

„Jeden Monat setzen wir mehrere hundert Entschädigungsansprüche für unsere Kunden durch. Im Wesentlichen handelt sich dabei um Verspätungen und verpasste Anschlüsse. Die Überbuchungen stellen den kleinsten Prozentsatz dar. Was aber auffällig ist: Airlines berufen sich oft sehr schnell auf ‚außergewöhnliche Umstände.’ Sich auf externe Faktoren als Gründe für die Verspätung oder Annullierung zu beziehen, gibt den Fluggesellschaften einen Grund, eine Zahlung der Entschädigung zunächst zu verweigern. Allerdings wird diese Regelung oft zu Unrecht angewendet, wenn die Umstände eigentlich in der Verantwortung der Airline lagen. Wir als Aviclaim gehen einen Schritt weiter und sorgen dafür, dass die Airlines die außergewöhnlichen Umstände unter Beweis stellen müssen. Mit unserer großen Anzahl eingereichter Forderungen sind wir dann im Gerichtssaal stärker als der, auf sich allein gestellte, Verbraucher."

6. Wie denken Sie, wird sich der Vorfall auf United Airlines auswirken?

„Ich denke, dass sie eine große Rufschädigung davontragen werden. Es wird sie einige Zeit kosten die öffentliche Meinung wieder zu reparieren. Es wäre auch nicht überraschend, wenn der Geschäftsführer zurücktreten würde. Über die wirtschaftlichen Folgen lässt sich wenig sagen. Grundsätzlich kommt es bei allen Airlines zu Überbuchungen. Der große Fehler im vorliegenden Fall war vielmehr, dass der Passagier bereits im Flugzeug war."